Zur Subnavigation springen

Partnerschaft

Gleichgeschlechtliche Partnerschaften funktionieren genau so gut wie gemischtgeschlechtliche. Die Beziehungen von lesbischen und schwulen Paaren sind genau so glücklich wie die von heterosexuellen. Sie sind ebenso langandauernd wie diese. Die Faktoren, die eine Beziehung befriedigend, verpflichtend und lang andauernd werden lassen, ähneln sich in hohem Maße (APA, 2008).

Gerne weisen wir an dieser Stelle auch auf die Studie von Riggle et al. (2010) hin, die ein signifikant niedrigeres Stresslevel und höheres psychische Wohlbefinden für gleichgeschlechtliche Paare in festen Partnerschaften nachweist. Dieses gestiegene Wohlbefinden ist bei gleichgeschlechtlichen Paaren, die in einer staatlich anerkannten Partnerschaft leben, nochmals erhöht.

Gleichgeschlechtliche Partnerschaften sind aber ebenso wie gemischtgeschlechtliche auch nicht frei von Schwierigkeiten. Zwei mögliche Problemfelder wurden auf dem Fachtreffen des VLSP 2009 für mann-männliche Partnerschaften näher beleuchtet: die besonderen Herausforderungen, denen sich HIV-diskordante Paare ausgesetzt sehen, und häusliche Gewalt in homosexuellen Partnerschaften.

Für die Auseinandersetzung mit den Besonderheiten lesbischer Paare möchten wir das zwar schon ältere, aber immer noch aktuelle Buch der Therapeutinnen D. Merilee Clunis und G. Dorsey Green „Geliebte – Freundin – Partnerin“ (1995) empfehlen. Die Autorinnen beschäftigen sich eingehend mit den Freuden und Herausforderungen, die das Paardasein mit sich bringen kann. Themen sind Nähe und Distanz, Zusammenleben, Familie, Alter, Sex, Monogamie, Kommunikation. Ein wichtiger Teil des Buches handelt von Unterschieden, seien sie ethnischer, altersmäßiger, körperlicher oder sozialer Art.

Quellenangabe:
American Psychological Association. (2008). Answers to your questions: For a better understanding of sexual orientation and homosexuality. Washington, DC. Verfügbar unter http://www.apa.org/topics/sorientation.pdf]. Copyright © 2008 American Psychological Association.
D. Merilee Clunis & G. Dorsey Green (1995). Geliebte – Freundin – Partnerin. Berlin: Orlanda.
Riggle, E. D.B., Rostosky, S.S. & Horne, S.G. (2010). Psychological Distress, Well-Being, and Legal Recognition in Same-Sex Couple Relationships. Journal of Family Psychology, 21 (1), 82 – 86.

Letzte Akualisierung: 26.05.2011