Zur Subnavigation springen

Familiengründung im Kontext gleichgeschlechtlicher Lebensweisen

Studie

Leitung: Evelyn Kleinert, M.A.; Mitarbeit: Boris Riekena

Zusammenfassung

Die Studie wurde 2011 und 2012 in der Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie an der Universität Leipzig durchgeführt.

Fragestellung: Wie sieht die familiäre Situation homosexueller Menschen in Deutschland aus? Wie sieht ihr Kinderwunsch vor dem Hintergrund ihrer sexuellen Orientierung aus? Inwiefern unterscheiden sich ihre Einstellungen zu Elternschaft von denen der heterosexuellen Bevölkerung? Inwiefern haben die Befragten Akzeptanz oder Diskriminierungserfahrungen erlebt und wie wirkt sich das jeweils auf den Kinderwunsch aus?

Methode: Um eine möglichst repräsentative Stichprobe zu erhalten, wurden anhand einer anonymen Online-Befragung 1.298 homosexuell lebende Menschen zwischen 18 und 75 Jahren befragt und die Antworten statistisch ausgewertet. Um der Vielfalt geschlechtlicher Identitäten gerecht zu werden, wurde die geschlechtsspezifische Analyse um eine dritte Geschlechtskategorie erweitert.

Ergebnisse können im Ergebnisbericht nachgelesen werden.

Weitere Informationen zur Studie enthält die Projektseite an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig.

Letzte Akualisierung: 13.01.2016