Zur Subnavigation springen

Wie sehen gleichgeschlechtliche Beziehungen aus?

Text nach APA, übersetzt und überarbeitet von Uta Krüger und Dr. phil. Gisela Wolf (vgl. Quellenhinweis)

Forschungen haben gezeigt, dass viele Lesben und Schwule eine feste Beziehung wollen und führen. So ergab z.B. eine Befragung in den USA, dass sich zwischen 40% bis 60% der Schwulen und 45% bis 80% der Lesben in einer festen Beziehung leben. In Deutschland lebten nach Angaben des Mikrozensus im Jahr 2007 rund 68 000 gleichgeschlechtliche Paare zusammen, rund 15 000 haben sich seit 2001 als Lebenspartnerschaft eintragen lassen.

Stereotype Merkmale über lesbische, schwule oder bisexuelle Menschen halten sich hartnäckig, obwohl sie durch Studien als irreführend belegt worden sind. Zum Beispiel wird immer wieder behauptet, Beziehung zwischen Lesben oder Schwulen funktionieren nicht und seien unglücklich. Studien haben gezeigt, dass gleichgeschlechtliche und heterosexuelle Beziehungen im Bezug auf die Zufriedenheit und Verbindlichkeit durchaus vergleichbar sind.

Ein zweites Vorurteil ist, dass lesbische, schwule oder bisexuelle Beziehungen instabil seien. Entgegen dieser sozialen Abwertung von gleichgeschlechtlichen Beziehungen hat sich jedoch in Studien gezeigt, dass viele Lesben und Schwule eine durchaus lang andauernde Beziehung aufbauen. Zum Beispiel zeigte die Auswertung einer Fragebogenstudie, dass zwischen 18% bis 28% der schwulen Paare und zwischen 8% bis 21% der lesbischen Paare seit 10 Jahren oder länger zusammen leben. Auch ist es grundsätzlich richtig zu vermuten, dass die Stabilität der gleichgeschlechtlichen Paare positiv beeinflusst würde, wenn sie dieselbe Unterstützung und Anerkennung ihrer Beziehung erhielten, wie sie heterosexuelle Paare für sich beanspruchen, z.B. die gleichen Rechte und Pflichten, die im Zusammenhang mit einer Ehe stehen.

Eine dritte Fehlannahme ist, dass sich die Ziele und Wertvorstellungen von homosexuellen und heterosexuellen Paaren völlig unterscheiden. Im Gegenteil ist es aber so, dass die Faktoren, die eine Beziehung befriedigend, verpflichtend und lang andauernd werden lassen, sich für zusammenlebende gleichgeschlechtliche und verheiratete heterosexuelle Paare in hohem Maße ähneln.

Sehr viel weniger Studien gibt es über die Beziehungsmuster von Menschen, die sich selbst als Bisexuelle identifizieren. Leben sie in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung ist es sehr wahrscheinlich, dass sie dieselben Vorurteile und Diskriminierungen erleben, wie es Lesben und Schwule in einer Beziehung tun. Leben sie in einer heterosexuellen Beziehung, mögen ihre Erfahrungen sehr denen ähneln, die Menschen machen, die sich als Heterosexuell identifizieren; zumindest so lange, bis sie sich dazu entschließen, sich als bisexuell zu outen; in diesem Fall ist es sehr wahrscheinlich, dass sie denselben Vorurteilen und Diskriminierungen gegenüberstehen, wie sie Lesben und Schwule erfahren.

Letzte Akualisierung: 22.11.2012