Qualitätsstandards

Die Webseite www.vlsp.de wird vom VLSP ohne fremde finanzielle Unterstützung entwickelt und unterhalten. Insbesondere wird sie finanziell nicht durch Werbung oder kommerzielle Anzeigen unterstützt. Der VLSP finanziert sich über Mitgliedsbeiträge und Spenden. Er ist als gemeinnützig aufgrund der „Förderung wissenschaftlicher Zwecke“ anerkannt.

Der VLSP möchte mit dieser Webseite vorurteilsfrei über lesbische, schwule, bisexuelle und transgender Lebensweisen und wissenschaftliche Erkenntnisse zur sexuellen Orientierung informieren. Dabei halten wir uns auch an die Standards für vertrauenswürdige Gesundheitsinformationen der Stiftung Health on the Net (HON; Das HON-Zertifikat finden Sie am Fußende der Webseiten) und die Medien-Richtlinie der European Federation of Psychologists' Associations.

Der VLSP ist ein Verband von studierten Fachkräften aus den Bereichen Psychologie, Sozialwissenschaft und Medizin. Eine Beschreibung der Berufe der Mitglieder finden Sie auf der Seite Berufsbezeichnungen der Mitglieder. Mehr Informationen zum Verband finden Sie auf den VLSP-Seiten.

WICHTIGER HINWEIS:
Die auf unserer Webseite angebotenen Informationen dienen zur Unterstützung und nicht als Ersatz einer professionellen Beratung oder Therapie!

Hinweise zu laufenden Studien auf der VLSP-Webseite

Der VLSP wird immer wieder gebeten, auf der seiner Webseite einen Link zu einer laufenden Umfrage bzw. einem laufenden Forschungsvorhaben zu platzieren. Wir unterstützen prinzipiell sehr gerne wissenschaftliche Studien zu lsbtiq Themen. Die Förderung wissenschaftlicher Erkenntnisse dazu ist eines unserer Verbandsziele.

Voraussetzung ist selbstverständlich, dass die Studien einen wissenschaftlichen Anspruch haben. Besonders wichtig ist uns aber auch, dass sie ethischen Standards genügen. Das heißt konkret, dass wir nur auf solche Vorhaben hinweisen, die LSBTIQ stärken, die Rechte der Teilnehmenden wahren und den Ethikrichtlinien der großen Berufsverbände Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP und DGPs, 2016) entsprechen. Dies kann entweder durch ein Ethikvotum einer Ethikkommission nachgewiesen werden oder der VLSP selbst kann eine Einschätzung vornehmen.

Was bedeutet dies für Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Studien?

Wir haben die Studien gewissenhaft geprüft. Sollten Sie dennoch einmal Misstände feststellen, bitten wir Sie, uns dies mitzuteilen. Beachten Sie bitte, dass die Studien i.d.R. nicht vom VLSP durchgeführt werden und der VLSP deshalb i.d.R. nicht für die Studien verantwortlich ist. Wenn Sie Fragen zu den Studien haben, setzten Sie sich deshalb bitte mit den jeweils genannten Ansprechpersonen direkt in Verbindung.

Was bedeutet dies für Forscherinnen und Forscher?

Wenn Sie ein Forschungsvorhaben auf unserer Webseite bekannt machen wollen, setzen Sie sich bitte möglichst frühzeitig mit uns in Verbindung. Zur Einschätzung der ethischen Standards wird etwas Zeit benötigt. Wir unterstützen nur Studienvorhaben, die

  • der Bevölkerungsgruppe LSBTIQ zugute kommt (Forschungsfrage relevant? Zugänglichkeit der Studienergebnisse? Vermeidung der Verstärkung von Stereotypen?) und
  • die Interessen der Teilnehmenden wahrt (insbes. ihre Würde und Integrität, ihr Selbstbestimmungsrecht und ihre Vertraulichkeit).

Wenn Sie mit uns in Verbindung treten, beschreiben Sie bitte, wie Sie diese Aspekte gewährleisten. 

Außerdem benötigen wir ein Ethikvotum. Wenn noch kein Ethikvotum einer Ethikkommission (beispielsweise von einer Hochschule) vorliegt, reichen Sie uns bitte statt dessen die ausgefüllte Checkliste der Ethik-Kommission der DGPs mit ein und gewähren Sie uns Einblick in die Erhebungsinstrumente, die Sie einsetzen.

Wenn wir Ihre Studie unterstützen können, weisen wir auf der Seite Aktuelles auf sie hin und lassen den Hinweis dort so lange stehen, wie die Datenerhebung andauert. Außerdem machen wir die Studie über unsere Facebook-Seite bekannt und informieren unsere Mitglieder über einen vereinsinternen Mailverteiler.

Sie erleichtern uns die Bekanntmachung, wenn Sie uns einen Textvorschlag dafür mitschicken und uns auch den Zeitraum mitteilen, zudem der Teilnahmeaufruf online zugänglich sein soll und ab wann ungefähr erste Studienergebnisse vorliegen werden. Wir sind nämlich auch sehr an den Ergebnissen der Studien interessiert und freuen uns, wenn Sie uns über Ihre Ergebnisse informieren. Ggf. können wir Sie dann auch dabei unterstützen, Ihre Studienergebnisse dem Kreis von psychosozialen Fachkräften, die sich für LSBTIQ Themen interessieren, bekannt zu machen.

Letzte Akualisierung: 21.07.2017