19.09.2017

Fortbildungsangebote von VLSP-Mitgliedern

In nächster Zeit werden unter Mitarbeit von VLSP-Mitgliedern folgende Fortbildungen angeboten:

  • Queering Therapy - Normenkritische Perspektiven auf Geschlecht und Sexualität in Psychotherapie und Beratung
  • "Mit System?" Seminartag: Systemische Reflexion, Standortbestimmung und Perspektiventwicklung für Menschen mit LSBT*IQQ-Hintergrund

02.11.2015

Studierst du?

Postkarte des Vereins

Du studierst Psychologie, Medizin, Sozial-, Gesundheits- oder Pflegewissenschaften, aber dein Fach wird dem, wie du lebst und leben möchtest, nicht gerecht?

Du fragst dich, warum du dich als Einzige_r über homphobe Darstellungen im Studium ärgerst?

Du ärgerst dich darüber, dass die Dichotomie des Merkmals Geschlecht nur von dir hinterfragt wird?

Du möchtest andere aus psychologischen Arbeitsfeldern kennenlernen und dich interdisziplinär über lesbische, schwule, bisexuelle und Trans*-Themen austauschen?

Dann komm zum VLSP: Der Verband für lesbische, schwule, bisexuelle, trans*, intersexuelle und queere Menschen in der Psychologie tritt ein für Gleichstellung und gegen Diskriminierung in Psychologie, Medizin und Gesellschaft!

26.08.2015

Psychotherapie und Beratung

Sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität – (k)ein Thema in der Psychotherapie?

Beitrag im Psychotherapeutenjournal 2/2017, S. 130-139.
Autor*innen: Gisela Wolf & Erik Meyer
Zusammenfassung: Der Artikel führt in Grundlagen der psychotherapeutischen Arbeit mit Patient_innen ein, die hinsichtlich ihrer sexuellen Orientierung bzw. ihrer Geschlechtsidentität nicht den gewohnten Normen und Vorannahmen entsprechen, sondern sich lesbisch, schwul, bisexuell, trans* bzw. queer (LSBT*Q) definieren. Es wird ein Überblick über die Lebenssituationen und wichtige Bedingungsfaktoren der Erfahrungen von LSBT*Q-Personen gegeben und es werden grundlegende Modelle zur Konzeptualisierung der Zusammenhänge mit psychischer Belastung und Erkrankung vorgestellt. Mit Bezug auf eine Übersicht des aktuellen Forschungsstands und der maßgeblichen fachlichen Leitlinien soll aufgezeigt werden, wie Psychotherapeut_innen hier fachlich fundiert und sensibel handeln können. Dabei werden konkrete Hinweise zur Gestaltung der therapeutischen Arbeit gegeben.